U-Bahn Karlis Eingebungen

( 0 Bewertungen )

Jo heit in der Fruah,
des woar a Erwochn,
mit an Summen,
an Brummen und an Krochn,
a Mixtur im Kopf,
ois Koter bekaunnt,
die hob i heit gspiat,
so woar i beinaund,
i hob mir scho ’docht
und jetzt, bin i kraunk.

Die Gedaunkn woarn do,
des muass i gesteh,
ober net laung, denn i,
i loss mi net geh,
i loss mi net foin
wie a Kraunker ins Bett,
des kummt doch net vur,
denn mei Grundsotz der is,
nau kloar, die Kraunkheit,
die woar in der Fruah.

Gedicht 974 © Karl Lessiak
U-Bahn Karli aus Wien Floridsdorf

Kommentare  

0 #1 Johann 2012-05-12 13:10
genial!
Zitieren